Skip navigation

.

Augenzeugen Berichte [Loveparade 2010] gesammelt [de]

[This page is in German only, but you can comment in English, too!]

nach unten

Diese Seite versucht, verschiedene Augenzeugenberichte, aus unterschiedlichen Perspektiven, zu schildern.
Es gibt evtl. auch eine kleine Anmerkung zu jedem Text, dies soll jedoch keine Wertung sein, weder in der Reihenfolge,
noch durch Textauswahl.
Links können noch hinzugefügt werden!

Hier http://loveparade2010doku.wordpress.com/2010/07/27/erinnerungen-von-augenzeugen-zusammengefasst-und-verlinkt/ gibt es auch eine Zusammenfassung.
‘·.·’



Inhalt:

Augenzeugenberichte




Christine Rubenbauer

24.07.2010

Tritte, Schläge, Blut

Videos + Statement



twitgeridoo

Loveparade 2010 – Mein Gedächtnisprotokoll

Es macht mich traurig – Nachtrag zur Loveparade 2010

„Das Leben geht weiter! – Abschließende Gedanken zur Loveparade“



Xtranews.de :“Es hat die Polizei nicht im geringsten interessiert” – Interview mit einem Augenzeugen der Massenpanik auf der Loveparade


Tammy und mein Besuch auf der Loveparade in Duisburg- Schwein gehabt!





24.07.2010

by christinerubenbauer on Juli 31, 2010
http://christinerubenbauer.wordpress.com/2010/07/31/24-07-2010/

Tippfehler bitte ungeniert melden! Die entstehen bei so einem langen Text schnell mal.

Es ist ca. 10:00 als ich aufwache. Eine rießengroße Vorfreude überkommt mich bei dem Gedanken, in wenigen Stunden auf einer der größten Technoparaden der Welt zu sein. Wir wollten erst gegen Abend auf die Parade, ich finde Vormittags bzw. Mittags fehlt da einfach noch das gewisse etwas. Wir planten gegen 16:00 loszufahren. Bis ca. 11 Uhr stand ich vor dem Spiegel und hab mich zurecht gemacht.

Um 11:30 trafen Julian, Daniel und ich uns dann das erste mal unten beim Essen. Wir nahmen uns vor nach dem Mittagessen ein bisschen in Duisburger Stadt zu fahren um noch etwas einzukaufen etc. Etwa um 15:00 fuhren wir nochmal zum ETAP zurück um die gekauften Sachen abzustellen. Ich telefonierte dann nochmal mit meinen Eltern und erzählte ihnen dass wir jetzt gleich losgehen werden. Ich erinnere mich noch wie mein Papa sagte:“Ich wünsch dir ganz viel Spaß und pass auf dich auf!“ – danach beendeten wir das Gespräch.

Gut gelaunt machten wir uns auf den Weg zum alten Güterbahnhof. Unterwegs war schon die Hölle los, wie immer auf der LP, unglaublich viele Menschen! Wir fuhren ein Stück mit dem Bus, und dann gegen 15:50 waren wir endlich da. Es sollte der perfekte Tag werden, aber es wurde zu einer absoluten Katastrophe. Bitte verzeiht mir, wenn ich beim schreiben dieser Zeilen im Augenblick weine. […]



[nach oben] [zurück zum Inhalt]




Tritte, Schläge, Blut

by christinerubenbauer on August 3, 2010
http://christinerubenbauer.wordpress.com/2010/08/03/tritte-schlage-blut/
20100724-20100724-DSC_5858

„Halt dich bloß fest!“ – ich nickte… sprechen wollte und konnte ich zu diesem Zeitpunkt nicht wirklich; Es war der Zeitpunkt als wir uns entschlossen hatten vom Tunnel zur Treppe zu gehen. Wir waren schon ein gutes Stück weiter, aber ich merkte dass es für mich immer schwerer wurde den Massen stand zu halten. Julian zog mich weiter, denn er merkte dass es oft bereits kurz davor war, dass es mich von den Beinen riss. Plötzlich ging nichtsmehr – alles stand. Die Leute schreiten, hielten sich aneinander fest, bildeten Ketten und versuchten einfach nur dem Druck stand zu halten. Dann passiert es, von oben geht eine Welle durch die ganze Masse, […]



[nach oben] [zurück zum Inhalt]




Christine_2_Zugfahrt

Videos + Statement

by christinerubenbauer on August 1, 2010
http://christinerubenbauer.wordpress.com/2010/08/01/videos-statement/

[…]


Anmerkung:

Drei Videos mit Schilderung des Erlebten, aus zwei Perspektiven.


Christine_1http://christinerubenbauer.wordpress.com/

http://christine-loveparade.tk/



[nach oben] [zurück zum Inhalt]



Anmerkung:

Diese Augenzeugin, hat eine etwas andere Perspektive……..
… die Perspektive einer auch körperlich Betroffenen!

Da geht eine kleine, zierliche, junge Frau auf die Loveparade und statt sich amüsieren zu können, wird sie fast zu Tode gequetscht, auf ihr wird dann leider auch noch herumgetrampelt.
Schwerverletzt und zwei Tage bewußtlos, wird sie im Krankenhaus versorgt.
Als sie wieder zu sich kommt und auf dem Wege der Besserung ist, erfährt sie, via Internet, dass wohl zwei Loveparade-Verletzte, welche sie im Krankenhaus kennengelernte, gestorben wären.

Das führte wohl dazu, dass sie hyperventilierte, bei solch einer schlimmen Nachricht. Dies schlug auf die desolate Lunge, worauf wieder Lebensgefahr bestand! Die Ärzte in Duisburg mussten sie operieren.

Ich hoffe, dass sie das Geschehene irgendwann verarbeitet hat, sowohl psychisch, als auch physisch, was leicht gesagt ist.

Sie beschäftigt sich auch mit dem Thema und hat deshalb einen Blog erstellt, der sehr lesenswert ist!
Es scheint wenige Augenzeugen und dazu noch stark körperlich Betroffene zu geben, welche einen eigenen Blog erstellen.

Ich wünsche ihr eine gute Besserung und Genesung.

Wenn sie ihre Seite besuchen, dann verschonen sie sie, mit abwertenden Kommentaren, dass würde ihr zu viel Kraft rauben. Nette Worte jedoch, können auch beim Heilen helfen…





[nach oben] [zurück zum Inhalt]



http://twitgeridoo.wordpress.com/2010/07/25/loveparade-2010-mein-gedachtnisprotokoll/
Twitgeridoo!

Loveparade 2010  –  Mein  Gedächtnis- protokoll

25. Juli 2010 · 167 Kommentare

Als allererstes möchte ich den Familien und Freunden der Opfer des 24. Juli mein aufrichtiges Beileid aussprechen!

Da will man einfach nur einen Tag lang ausgelassen feiern und dann passiert sowas… Unglaublich.

UPDATE 27. Juli: „Es macht mich traurig – Nachtrag zur Loveparade 2010″

UPDATE 31. Juli: „Das Leben geht weiter! – Abschließende Gedanken zur Loveparade“

Wir waren eine etwa achtköpfige Gruppe und sind um ca. 15h in Duisburg angekommen. Am Hauptbahnhof lief alles noch verhältnismäßig geordnet ab. Dort war es noch nicht allzu überfüllt und man wurde direkt auf den richtigen Weg zum Gelände geleitet. Alles lief ruhig ab und es gab kein Gedränge. Die Polizei hat per Lautsprecherdurchsagen dafür gesorgt, dass der Platz hinterm Bahnhof von den Ankommenden zügig geräumt wurde, damit ausreichend Platz für Nachrückende vorhanden war.

Weiter ging es Richtung Süden, über die Neudorfer Straße, vorbei an der Sparkasse (Koloniestr. 90), halbrechts auf die Grabenstraße. Ab hier wurde es zunehmend voller, es ging nur noch schleppend voran und die Menschen fingen sich an zu stauen. (siehe Karte) Besonders zum Ende der Grabenstraße wurde es dann richtig voll, da es am Eingang zur Karl-Lehr-Straße den ersten Kontrollpunkt gab, der den Durchfluss regulieren sollte und es ging zeitweise gar nicht mehr vorwärts. Die ersten fingen schon dort an zu drängeln. Nach etwa einer Stunde Warterei, kamen wir durch und konnten es nun kaum noch erwarten endlich auf dem Loveparade-Gelände anzukommen. Ich hatte das Gefühl, wir hätten es bereits so gut wie geschafft und das gröbste wäre überstanden, da wir auf einmal viel Platz hatten und ohne Gedränge Richtung Loveparade gehen konnten.

Als wir den Tunnel durchschritten war die Stimmung ausgelassen, die Menschen sangen, pfiffen und johlten freudig, während sie unbedrängt durch den Tunnel gingen. Zu dem Zeitpunkt (ich schätze es war etwa 16:30h) gab es noch genug Luft und ausreichend Raum für alle im Tunnel. Die Masse bewegte sich geordnet vorwärts.

Erst am Ende des Tunnels (der direkt am Eingang zum Gelände lag) stockte der Menschenfluss wieder, es wurde schnell unangenehm eng, heiß, und von hinten baute sich immer mehr Druck auf.

[…]


[nach oben] [zurück zum Inhalt]




http://twitgeridoo.wordpress.com/2010/07/27/es-macht-mich-traurig-nachtrag-zur-loveparade-2010/
Twitgeridoo!

Es macht mich traurig – Nachtrag zur Loveparade 2010

27. Juli 2010 · 15 Kommentare

Ich habe mich dazu hinreißen lassen, nochmal zu den Ereignissen auf der Loveparade Stellung zu nehmen und ein Interview (stark gekürzte Version) zu geben. Ich bitte aber darum von weiteren Anfragen abzusehen, da mich die Ereignisse ziemlich mitnehmen. Besonders die Boulevard-Medien brauchen sich nicht um mich bemühen. Vielleicht sieht das in ein paar Tagen anders aus, wenn ich das Ganze ein wenig besser verdaut habe, aber im Moment habe ich erstmal keinen Bedarf mehr daran die gleiche Geschichte noch x-mal zu erzählen, mich schwierigen Fragen zu stellen, die ich auch nicht sicher beantworten kann und mich jedes Mal auf’s Neue damit zu belasten.

UPDATE 31. Juli:


http://twitgeridoo.wordpress.com/2010/07/31/das-leben-geht-weiter-abschliesende-gedanken-zur-loveparade-2010/
„Das Leben geht weiter! – Abschließende Gedanken zur Loveparade“

Hier der ungekürzte Text des Interviews, der sich natürlich inhaltlich an vielen Stellen mit meinem Gedächtnisprotokoll überschneidet, aber auch einige zusätzliche Informationen und meine persönlichen Einschätzungen enthält:

Ist es richtig, dass die, die gerade mal eine Stunde nach Beginn der Loveparade in Duisburg ankamen, schon nicht mehr sicher auf das eigentliche Gelände durchkamen?

So genau kann ich das natürlich nicht sagen, aber ich habe Berichte von Leuten gelesen, die schon um 11h in Duisburg am Hauptbahnhof ankamen und die auch in den „Hexenkessel“ kamen, da sie anfangs ein wenig getrödelt haben und später stundenlang vor der ersten Vereinzelungsanlage (Ecke Karl-Lehr-Str/Grabenstr.) standen, so dass sie auch erst gegen 16h in den Tunnel kamen, wo sie dann nochmal eine Stunde im übelsten Gedränge warten mussten, bis sie das Festivalgelände erreichten.



[nach oben] [zurück zum Inhalt]


http://twitgeridoo.wordpress.com/2010/07/31/das-leben-geht-weiter-abschliesende-gedanken-zur-loveparade-2010/
Twitgeridoo!

„Das Leben geht weiter!“ – Abschließende Gedanken zur Loveparade 2010

31. Juli 2010 · 12 Kommentare

Ich habe das Bedürfnis nochmal ein paar Zeilen zu schreiben.

Aber was soll und will ich überhaupt sagen? Ich weiß es nicht…

Also einfach mal drauf los geschrieben:

Eine Woche ist es jetzt her… Ich bin dem verhängnisvollen Hexenkessel nur knapp entronnen, während gerade mal einige Meter von mir entfernt, andere Menschen erdrückt wurden oder schwere körperliche Verletzungen davon getragen haben.

Doch psychische Verletzungen hat wohl nun jeder, der ein wenig Mitgefühl hat. Erst Recht wer die Loveparade besucht hat, sie besuchen wollte oder Freunde hatte, die dort waren und besonders diejenigen, die sogar hautnah dabei waren als die tragischen Szenen sich ereigneten und dann auch noch mit ansehen mussten, wie Menschen um ihr Leben rangen und es dann doch verloren.

Ich hatte Glück… Wirklich freuen kann ich mich aber nicht. Ich musste nicht erleben, wie jemand neben mir erstickt ist, war zufälligerweise zur richtigen Zeit am falschen Ort, wählte glücklicherweise den richtigen Fluchtweg, kam zwar arg ins Schwitzen und hatte Angst, wurde aber nicht panisch. Erst im Nachhinein wurde mir bewusst, wie gefährlich die ganze Situation war und wie knapp ich dem Tod entronnen bin. Ohne es jetzt überdramatisieren zu wollen –[…]


[nach oben] [zurück zum Inhalt]




http://www.xtranews.de/2010/07/25/es-hat-die-polizei-nicht-im-geringsten-interessiert-interview-mit-einem-augenzeugen-der-massenpanik-auf-der-loveparade/


xtranews> Regional > Duisburg > “Es hat die Polizei nicht im geringsten interessiert” – Interview mit einem Augenzeugen der Massenpanik auf der Loveparade
Sonntag, Juli 25th, 2010 | Posted by Ralf| Kategorien: Duisburg

“Es hat die Polizei nicht im geringsten interessiert” – Interview mit einem Augenzeugen der Massenpanik auf der Loveparade

IMG_8788_thumb Xtranews.de
Thomas K. aus Voerde war mit seiner Freundin im Tunnel kurz bevor die Massenpanik ausbrach, bei der nach neuen Zahlen 18 Menschen gestorben und weit über 100 teilweise schwer verletzt wurden.

xn: Wie war die Situation in dem Tunnel?

Thomas K.: Wir waren zu diesem Zeitpunkt in diesem Tunnel beziehungsweise auf der Rampe, welche auf das Gelände führt. Die Polizei hat den Zugang komplett gesperrt und von hinten drückten 100.000ende Menschen, da sie auf das Gelände wollten. Vor unseren Füßen sind Menschen ohnmächtig geworden. Wir haben Ihnen aufgeholfen, da Sie sonst zertrampelt worden wären. Meine Freundin und ich sind auch kurz vor der Ohnmacht gewesen. Mann kann sich das nur schwer vorstellen, wenn man nicht dabei war.

xn: Nach offiziellen Angaben sei die Massenpanik durch herunterfallende Menschen ausgelöst worden. Wie war dein Eindruck?

[…]
xtranews




[nach oben]
[zurück zum Inhalt]


Tammy und mein Besuch auf der Loveparade in Duisburg- Schwein gehabt!
http://www.humphrey-blogart.de/?p=134


Tammy und mein Besuch auf der Loveparade in Duisburg- Schwein gehabt!

// Juli 25th, 2010 // Alle Artikel in Allgemeines ansehen Alle Artikel in FAIL ansehen Alle Artikel in Shocking ansehen Alle Artikel in videos ansehen

ZUR INFO: SÄMTLICHE BESCHREIBUNGEN ENTSPRECHEN MEINER PERSÖNLICHEN MEINUNG UND MEINEM EIGENEN EMPFINDEN:

+++UPDATE: 2 Videos wurden mit Timestampdaten meiner Handykamera versehen.+++

Tammy und ich waren gestern auf der Loveparade in Duisburg und erlebten das Desaster aus nächster Nähe.

kurz-vorher-2-300x179
Eigentlich sind weder Tammy noch ich richtige Technofans oder gar Raver!
[…]

http://www.humphrey-blogart.de/?p=134

.



Anmerkung:


Mit teils drastischen Worten, wird hier eine gute Schilderung eines nicht typischen Party Besuchers geschrieben, unterstützt durch zwei Handyvideos.




[nach oben] [zurück zum Inhalt]

Advertisements

6 Comments

  1. Bericht von jau73 / 28.07.10

    “Ich war auch da und bin dem ganzen nur um ein paar Minuten entkommen.
    Bei uns war es schon so wild, dass ich und mein Kumpel auch den Leuchtmast hoch wollten. Und nicht weil es cool ist, sondern weil wir schon gespürt haben, dass es brenzlig wird. Direkt neben uns sind ca. 50 Leute einfach umgekippt wie Dominosteine. Kurz darauf konnte wir die Böchung hochlaufen. Es lagen einige (alle vorhanden) Zäune plattgewalzt auf den Boden.
    Ich kann euch nur sagen, alle die versucht haben die Treppe, Masten oder Container hoch zu klettern, haben es nicht getan weil es cool war.
    Mir sind Leute entgegengekommen, solche Panik in den AUgen habe ich noch nie gesehen.

    Und wenn keine Masten, Treppen oder sonst was dagewesen wäre, die Leute wäre die glatten Wände hochgelaufen.

    Die Masse war den Umständen entsprechend Ruhig. Was sich leider ein paar Minuten verändert hat. Ich kann das verstehen. Und ich bin unendlich dankbar, dass das Glück es mit mir gut gemeint hat.
    Ich trauer um die Verstorbenen und habe unendliche Wut in mir, die ich leider (oder vielleicht auch besser) nicht gegen eine bestimmte Person richten kann.”
    http://www.eintracht.de/meine_eintracht/forum/17/11175181/?page=19#f149100

    • Danke Daphne!
      … für die Ergänzungen
      .. wenn ich Zeit habe, werde ich sie noch einfügen, dass wird aber noch dauern.

      (..und gut das ich Dich noch freischalten konnte -.- werde ca. zwei Wochen offline sein… ab Do) 😉

  2. Loveparade 2010 – meine Geschichte

    http://blog.netdoktor.de/loveparade-2010-meine-geschichte/

    Heißt auch Daphne… bin aber nicht ich!

  3. Oh… machste Urlaub? Viel Spatz! 😉

  4. Leider scheint es sich herauskristalisiert zu haben, dass die Bilder/Photos von Christine Rubenbauer Kopien sind.

    Das rechtfertigt meiner Ansicht nach nicht, auf einem Opfer rumzuhacken, besonders nicht, wenn Studenten nicht mal zitieren können!

    Aber sowas dann auszuwalzen mit ungerechtfertigten Unterstellungen – klärt an der falschen Stelle auf!

    Die Schuldigen der LoPa Katastrophe !

    Nicht die Opfer !

    (und von wem kritisiert? Jemanden, der für sowas zu alt ist und die Art Musik eh nicht mag. — klingelts jetzt in den Ohren?)


One Trackback/Pingback

  1. […] zur Loveparade 2010 Duisburg AboutSitemapStatisticsVisualizeOverviewVideo LinksOpinion101Augenzeugen Berichte [Loveparade 2010] gesammelt [de]ArchiveOthercr « Update: […]

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: